Saturday, 8 June 2013

Psychiatrische Erkrankungen und ihre sozialen Nebenwirkungen

Kriminalität, Gesundheit, psychische Gesundheit, Healthy Living Gesundheit News, DSM, DSM 5, 5 Dsm Kritik, DSM-5, Legal, Medizin, Mental Health Care, Emotionale Intelligenz, Emotionale Intelligenz, Healthy Living Nachrichten


Die American Psychiatric Association hat soeben das DSM-5 (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fifth Edition). Zusammen mit den zuvor genannten psychiatrischen Erkrankungen (minus ein paar), listet das Handbuch 15 neue Erkrankungen von Koffein Entzugserscheinungen zu Restless Legs Syndrom zusammen mit Horten Unordnung und prämenstruellen Dysphorie.

Kontroversen umgeben das neue Handbuch. Zum Beispiel, Trauer (oder Verlust) kann als eine psychische Störung sein, nach dem neuen Handbuch. Früher wurde es als eine normale Reaktion auf einen erheblichen Verlust im Leben eines Menschen angesehen, es sei denn, es ist sehr ausgedehnt wurde und führte offensichtliche Symptome und maladaptive Verhalten. Allerdings sieht die neue Ausgabe intensive Trauer als eine Bedingung, die psychiatrische Behandlung erfordern. Daher, wenn ein DSM-5 liest buchstäblich kann Trauerfall als pathologisch angesehen werden.



Das neue Handbuch enthält Asperger-Syndrom in den Autismus-Spektrum-Störung. Einige Eltern von Kindern mit dieser Krankheit können Sorgen der neue Kategorisierung führt dazu, ihre Kinder zu "verlieren" ihre Diagnosen, und wird in einem Verlust von Bildungs-und gesundheitsbezogenen Dienstleistungen führen.

Einige psychische Gesundheit Profis haben ihre Besorgnis zum Ausdruck gebracht das neue Handbuch ist außer Kontrolle geraten, und wird nun die Diagnose Menschen, die früher als bisher hätte "die Sorgen auch." Sie argumentieren, die Erweiterung oder "Inflation" von psychiatrischen Diagnosen führen, dass mehr Menschen auf Medikamente, die potenziell schädlich sind platziert werden, und kann eine Vielzahl von ernsten Nebenwirkungen haben. Sie glauben, das Feld der Psychiatrie hat nun erweitert, um nahezu jedes Problem mit Blick auf Menschen in ihrem Leben umfassen. Sie argumentieren, dass alles geworden pathologisiert. Es gibt praktisch keine mehr "normal", und gemeinsame "Unglück" ist jetzt als behandelbare Krankheit angesehen.

Diejenigen, die Verteidigung der neuen Anleitung weisen darauf hin, dass einige Diagnosen wurden eliminiert oder kombiniert, während andere hinzugefügt wurden, wodurch sich keine wirkliche Zunahme der Zahl von psychiatrischen Erkrankungen. Sie weisen darauf hin, dass umfangreiche Feldversuche vor der Überarbeitung der alten manuellen (DSM-IV) und Streit die Vorstellung, dass mehr Menschen mit psychischen Erkrankungen als früher der Fall diagnostiziert werden eingesetzt wurden.

Die DSM Handbuch ist so wichtig, weil es psychische Gesundheit Profis verwenden als die "Bibel" der diagnostischen Lexikon. Es definiert psychische Erkrankungen in einer Weise, die nützlich sein können, und hilft zu bestimmen, Behandlungen und Prognosen.

Ebenso wichtig ist: Das Handbuch wird von Versicherungen zu kodifizieren verwendet und erstatten Psychiater, Psychologen und andere Fachkräfte des Gesundheitswesens für ihre Dienste. Streitigkeiten über einige der neuen Klassifikationen sind verpflichtet, entstehen. Zum Beispiel hat ein Kind, häufige Wutausbrüche wirft jetzt für die neue Diagnose von störenden Stimmung Dysregulation Störung zu qualifizieren? Und wenn behandelt wird, Krankenkassen erstatten den Versicherungsnehmer?

Das Handbuch ist ausführlich von Anwälten in Rechtsstreitigkeiten um entweder rechtfertigen oder zu widerlegen angeblichen psychiatrischen Schäden oder Verhalten verwendet. Je nachdem, wie man sieht das Handbuch können die neuen Erkrankungen (oder Beseitigung der alten) entweder durch Klägeranwälte, Staatsanwälte oder diejenigen, die Angeklagten verwendet werden. In Gerichtssaal Verfahren, werden Anwälte immer mit dem geschriebenen Wort, und vor allem die DSM-Handbuch, um ihre eigenen Agenden Rechtsstreitigkeiten stützen. Die neue Ausgabe wird viel von Feuerwerkskörpern in vielen Studien einladen, zivil-und strafrechtliche.

Laut Ronald Kessler und Philip Wang, Professoren der Gesundheitspolitik in Harvard, in der Annual Review of Public Health (2008), wird fast die Hälfte der US-Bevölkerung die Kriterien für DSM-IV-Diagnose im Laufe ihres Lebens zu treffen. Als ich ihm sagte dieser Satz schien hoch, antwortete Kessler, "99,9 Prozent der US-Bevölkerung hat eine physische Probleme in ihrem Leben. Es gibt alle Arten von Sachen, die zählen als körperliche Krankheit. Das bedeutet nicht, Sie befinden sich auf der Schwelle des Todes. "

Kessler ist absolut richtig. Niemand Objekte als mit einer Kondition (Arthritis, Bluthochdruck, Allergien oder Diabetes) markiert. Umgekehrt scheuen viele Menschen mit einer psychiatrischen Diagnose beschriftet. Es ist okay, eine Diagnose der hohe Cholesterinwerte haben, aber es ist ein Stigma als mit Depressionen, Panikattacken, oder eine Phobie identifiziert werden.

Kessler fuhr fort zu sagen, "Der Aufbau psychiatrischen Diagnosen ist schwierig, weil sie auf die Symptome verlassen. Es ist nicht wie Sie unter dem Mikroskop aussehen kann."

Und das ist ganz richtig: Der DSM-5-Handbuch und alle vorhergehenden es sind nur beschreibend. Sie kategorisieren psychischen Erkrankungen durch Beobachtung. Es gibt keine genauen biologischen Markern, mikroskopische Befunde oder Blut-Tests, die bestätigen oder zu widerlegen diese Diagnosen wird. Stattdessen verlassen sie sich auf Urteile von einem Arzt über eine Person gemacht, Denken, Gefühle und Verhalten. Daher können sie auch als "wertend" angesehen werden, als ob sie Wert Aussagen über Menschen zu machen. Und es mögen oder nicht, gibt es noch enorme soziale Stigmatisierung, die mit einer psychischen Störung diagnostiziert.

Unter dem Strich ist dies: DSM-5 Versuche, um die Symptome und das Verhalten von Menschen so zu kategorisieren Kliniker sprechen die gleiche "Sprache", wenn die Erstellung von Diagnosen. Es wird einige soziale Auswirkungen aus den Änderungen in der neuen Ausgabe.

Ehrlich gesagt, hat jede neue Version des Handbuchs (beginnend mit der ersten Ausgabe) seine Kritiker hatte. Es ist immer von einigen wurde als "Kochbuch Psychiatrie" angesehen, während andere es gefunden haben, sehr hilfreich bei der Sortierung durch die unzähligen Anzeichen und Symptome von psychischen und emotionalen Störungen. Es gibt keinen Zweifel, einige Menschen mit Agenden wird das Handbuch für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen, während andere finden es nützlich. Es ist sicherlich nicht eine "Bibel", wie es oft in Gerichtssälen bezeichnet, und es wird vorbehaltlich Änderungen wie die Zeit vergeht und mehr Forschung durchgeführt wird.

DSM-5 wird "sozialen Nebenwirkungen", die nicht vermieden gegebenen gesellschaftlichen Einstellungen, unser Gesundheitssystem, und der Rechtsstreit Klima in Amerika heute werden können.

No comments:

Post a Comment

Post a Comment